Einsparung durch optimale Gebäudeform

 

Durch eine möglichst kompakte Gebäudeform kann der Heizwärmebedarf wesentlich reduziert werden.
Nachfolgend 3 Beispielhäuser mit verschiedener Gebäudeform, jedoch

> gleicher Bruttogrundfläche:  150 m², sind ca. 120 m² Wohnnutzfläche
> gleichen Fensterflächen:      20 % der Wohnnutzfläche, gleichmäßig aufgeteilt auf alle Himmelsrichtungen
> gleichen Bauteilen:               moderater Neubaustandard

 
Bauteilflächen A
Volumen V
A/V Verhältnis

Heizwärmebedarf
Ersparnis

Musterhaus-1

492,50 m²
525,00 m³
0,94

63,50 kWh/m²a
(100 %)

Musterhaus-2 475,00 m²
525,00 m²
0,90

61,30 kWh/m²a
- 4 %

Musterhaus-3 377,50 m²
487,50 m²
0,77

54,10 kWh/m²a
- 15 %

Über die Fenster geht einerseits viel Wärme verloren, andererseits gewinnt man auch durch die Sonneneinstrahlung Wärme. Um diese kostenlose Wärme optimal auszunutzen, sollten die Fenster möglichst südseitig ausgerichtet werden.
Nachfolgend Beispiele, wieviel durch die Fensterorientierung bei unserem Beispielhaus mit moderater Dämmung eingespart werden kann:

Heizwärmebedarf
Ersparnis

Musterhaus-3a



Fenster auf allen Seiten gleichmäßig verteilt

54,10 kWh/m²a
(100 %)

Musterhaus-3b



nordseitige Fenster nach Süden verschoben

51,50 kWh/m²a
- 5 %

Musterhaus-3c




alle Fenster südseitig

48,50 kWh/m²a
-10 %

Dieses Einsparungspotential kann natürlich auch genutzt werden, um die Vorgaben der Bauordnung/Wohnbauförderung mit geringerer Dämmstärke zu erreichen.

> lesen Sie weiter, wie man weitere Heizwärme einsparen kann